Single-Tipp:
The Howl & The Hum – Until I Found A Rose

In Spektrum by indiespect

Künstler: The Howl & The Hum

Titel: Until I Found A Rose

VÖ: 28.02.2020

The Howl & The Hum:

Sam Griffiths (Gesang, Gitarre)
Bradley Blackwell (Bass)
Conor Hirons (Gitarre)
Jack Williams (Schlagzeug)

The Howl & The Hum waren die Überflieger am RADAR Festival 2019. Seit ihrem bisher einzigen Auftritt in der Schweiz gab sich das Quartett aus York auf so mancher Festivalbühne die Ehre und überzeugte dabei immer aufs Neue. Bevor das Coronavirus nebst der Wirtschaft auch die Livemusik lahmlegte spielten die Engländer beispielsweise am berühmten Showcase-Festival Eurosonic Noorderslag in den Niederlanden.

«Human Contact» in Zeiten von Social Distancing

Aktuell werden Tourneen verschoben und selbst Releases auf einen späteren Zeitpunkt angesetzt. The Howl & The Hum haben ihre Live-Termine in England zwar auch in den Herbst verlegt, doch ihren Erstling werden sie wie geplant am 29. Mai 2020 auf den Markt bringen. Das Album trägt den Titel Human Contact. Aufgenommen wurde es bereits im September 2019, also bevor die Welt den Schalter auf Selbstisolation umlegte. Auch wenn der Titel klingt, als hätte er einen direkten Zusammenhag mit der aktuellen Lagen, ist für die Engländer ihr Debüt vielmehr eine Platte über Trennungen und ein Liebesbrief an Erinnerungen gleichermassen. Sänger Sam Griffiths meint dazu folgendes:

This album is a necessary exploration of trying to overcome our past, only to realise that in doing so we are losing what it is to be human // Dieses Album ist eine notwendige Erforschung des Versuchs, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, nur um später zu realisieren, dass wir dabei verlieren, was es bedeutet ein Mensch zu sein.
The Howl & The Hum

Das Debütalbum «Human Contact» von The Howl & The Hum erscheint wie geplant am 29.5.

I was playing in the mud
Until I found a rose
I was somewhere out at sea
'til the light from the lighthouse glowed

Until I Found A Rose, The Howl & The Hum

«Until I Found A Rose» – eine Single in zwei Gewändern

Jeder Song, den die Yorker bisher geschrieben haben, öffnet den Klangfächer etwas weiter. Es ist beeindruckend wie eine junge Band noch vor ihrem ersten Album so vielschichtig sein kann. Da gibt es temporeiche Nummern wie Don’t Shoot The Storm oder Hynmen wie Portrait I und Godmanchester Chinese Bridge. Until I Found A Rose stellt die Stimme von Sänger Sam Griffiths in den Vordergrund, während sie von sanften 80s-Vibes untermalt wird. Zusätzlich zur Studioversion und einem Lyric-Video haben die Engländer vor kurzem eine Live-Session mit zusätzlichem Streicher-Arrangement veröffentlicht. In dieser Variante wird das Gefühlvolle und die Tiefgründigkeit der Band noch besser hör- und sichtbar.