Veranstaltungs-Tipp:
KW43-Festival vom 22. bis 24. Oktober 2020, im TapTab Schaffhausen.

In Konzert-Tipps by indiespect

KW43-Festival
Veranstaltung abgesagt

Veranstaltung:
KW43-Festival

Line-Up:
Bab L’Bluz
Tulips
Jazzmurders
Samora
LQRQ
Amami
Chuckamuck
Laserwolf
Casiofieber

Location: TapTab
Ort: Schaffhausen

Datum: Do, 23., bis Sa, 24. Oktober 2020
Tür: 19.30 Uhr (Do), 20 Uhr (Fr/Sa)
Tickets: CHF 25.–/20.–,
3-Tages-Pass: CHF 50.–

KW43: Am Mini-Festival in Schaffhausen wird es farbenfroh

Wenn es nicht gerade neblig und dunkel ist, kann sich der Herbst in den schönsten Farben zeigen. Sein musikalisches Pendant findet man am KW43-Festival im TapTab Schaffhausen, welches vom 22. bis 24. Oktober 2020 stattfindet. Während drei Abenden stehen die unterschiedlichsten Bands auf der Clubbühne. Dabei gibt es für zahlreiche Geschmäcker etwas zu entdecken. Wichtig ist, dass man bereit ist, sich auf Neues und teils ungewohntes einzulassen.

Tag 1: Do, 22. Oktober 2020

Jazzmurders

The Jazzmurders, 20.15 Uhr

Pop mit Jazz-Flair | SH

The Jazzmurders spielten Anfang August ihr erstes Konzert in der Rhybadi – viel mehr Schaffhausen geht wohl kaum. Der Name ist insofern Programm, als dass sich das Quartett musikalisch spontan und frei bewegt und dabei viele Einflüsse der populären Musikgeschichte zulässt. Das reicht von melancholischen Balladen bis zu groovigen Songs für die Tanzfläche. Dabei setzen The Jazzmurders sowohl auf Texte in Englisch und Deutsch.


Tulips, 21.30 Uhr

Wave Punk Synth Pop | DE

Die vier Kölnerinnen von Tulips nennen ihren Sound selbst Wave Punk Dark Synth Pop Whatever, will heissen, dass die Genre-Grenzen auf viele Seiten offen sind. Man macht einfach, was zu einem passt. Harmonisch ist dieser Mix allemal.

Tulips

Bab L'Bluz

Bab L’Bluz, 22.45 Uhr

Blues | MAR

Mit einer Frau im Zentrum sind Bab L’Bluz in ihrer Heimat Marokko leider noch immer in der Minderheit. Doch genau dieser Umstand macht ihre Musik selbstbewusst und kämpferisch. Die Band bringt nordafrikanische Klänge in den Norden der Schweiz und ist damit einer dieser horizonterweiternden Acts des KW43-Festivals.

Tag 2: Fr, 23. Oktober 2020

Samora

Samora, 20.30 Uhr

Reggae, Dancehall, Afrobeats | NED

Die holländische Samora hat eine unglaubliche Stimme. Die Sängerin mit südamerikanischen Wurzeln bringt sowohl Reggae, als auch Dancehall und Afrobeats auf die Bühne. Das bringt bestimmt Wärme, die man kurz vor der Winterzeit brauchen kann. Von ihrem Talent zeugt unter anderem der Track One and Only, der sich auf YouTube grosser Beliebtheit erfreut.


Amami, 22 Uhr

Synth, Dancehall, Dub | GE

Das Genfer Trio Amami mischt Synthesizer mit Dancehall- und Dub-Klängen. Mit äthiopischen Beats locken sie die Zuhörer auf die Tanzfläche. Ob der Bandname einen Zusammenhang mit dem sehr ähnlichen Umami hat ist unklar. Da diese Sinnesbezeichnung jedoch so viele Geschmacksrichtungen beinhaltet, würde es irgendwie passen.

Amami

LQRQ

LQRQ, 23 Uhr

Dance, Punk | NED

So unterschiedlich die Bands des zweiten Abends sind, die exotischen Einflüsse verbinden sie. Bei LQRQ ist es der arabisch-persische Touch, den die Dance-Punk-Formation durch ihre Sängerin Naujawan Baidar erhält. Die holländische Band ist ein Zusammenschluss aus verschiedenen Projekten, welche alle ihren Einfluss auf den Mix haben.

Tag 3: Sa, 24. Oktober 2020

Casiofieber

Casiofieber, 20.30 Uhr

Elektro-Punk-Schlager | SH

Mit Casiofieber steht eine weitere Formation aus Schaffhausen auf der Bühne des TapTab. Das Duo besteht aus Vree Ritzmann und Nora Vonder Mühll. Seit über einem Jahrzehnt sind die beiden nun schon gemeinsam unterwegs. Die beiden Damen werden mit ihrem Elektro-Punk-Schlager für Stimmung sorgen. Nebst elektronischen Klängen finden auch Alltagsgegenstände wie Küchenuhren, Lederkoffer oder Pfannendeckel ihre Verwendung als Instrumente.


Chuckamuck, 22 Uhr

Rock'n'Roll | DE

Inspiriert von Chuck Berry, dem Pionier des Rock’n’Roll, wandeln Chuckamuck musikalisch auf ebendiesen Pfaden. Das Berliner Quartett setzt sich aus den klassischen Zutaten zusammen: Gitarren, Schlagzeug und Bass. Vermischt mit der rauen Stimme des Sängers Oska Wald ergibt das melancholischen Rock’n’Roll.

Chuckamuck

Laserwolf

Laserwolf, 23 Uhr

Synth | Winterthur

Das Winterthur vielleicht die Kulturhauptstadt der Schweiz ist, ist nicht erst klar, seit das Albani dank eines erfolgreichen Crowdfundings gerettet werden konnte. Musikalisch tut sich in der Eulachstadt so einiges. Mit Laserwolf kommt eine ganz aussergewöhnliche Truppe nach Schaffhausen. Hier wird nämlich vor allem eins – improvisiert. Das einzige was hier im Voraus mit Sicherheit gesagt werden kann ist, dass sie unvorhersehbar sind. Mit ihren Synthesizern werden die Winterthurer ein Set spielen, welches es so noch nie gab und auch nie wieder geben wird.

Keine Nachtzüge? Kein Problem

Zurzeit verkehren die Nachtzüge Corona-bedingt sehr eingeschränkt. Deswegen hat das TapTab mit für das KW43-Festival ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Hotel Vienna House zur Bleiche zusammengestellt. Die Gäste können im Hotel, welches sich unmittelbar beim Schaffhauser Bahnhof befindet, für 75.– ein Einzelzimmer und für 110.– ein Doppelzimmer buchen. Wer von dieser Aktion profitieren möchte, kann sich auf sekretariat@taptab.ch melden und dort angeben für welches Datum und wie viele Zimmer sie benötigen. Das TapTab schickt diese Infos dann an das Hotel weiter. Die Bezahlung erfolgt vor Ort.