Konzert-Tipp:
Placebo am 29. Oktober 2022 in der Samsung Hall, Zürich.

In Konzert-Tipps, Spektrum by indiespect

Künstler:
Placebo

Location: Samsung Hall
Ort: Zürich

Datum: Samstag, 29. Oktober 2022
Tür: 18.30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Tickets:
Vorverkauf: CHF 85 (Sitzplatz)
CHF 75 (Stehplatz normal)
CHF 95 (Stehplatz Golden Circle)

Präsentiert von
Gadget

Placebo vermelden mit der Ankündigung ihres ersten Studioalbums seit neun Jahren und der dazugehörigen Tour ihre langersehnte Rückkehr. «Never Let Me Go» heisst der Nachfolger von «Loud Like Love» (2013) und erscheint am 25. März 2022. Ein gutes halbes Jahr bekommen die Fans Zeit, die neuen Texte und Melodien zu verinnerlichen, bevor Brian Molko und Stefan Olsdal am Samstag, 29. Oktober 2022, in der Samsung Hall auf der Bühne stehen.

Placebo sind:

Brian Molko (Gesang, Bass, Keyboard)
Stefan Olsdal (Bass, Gitarre, Keyboard, Backing-Vocals)

Placebo: Nach dem Jubiläum ist vor «Never Let Me Go»

2016 feierten Placebo mit ihrer Tour das 20-jährige Jubiläum ihres selbstbetitelten Debüts PLACEBO (1996). Auf Tour durfte man am 16. November 2016 im Hallenstadion einen gut gelaunten Brian Molko erleben, der zusammen mit Stefan Olsdal und unterstützt von Streicherinnen die grossen Hits der Band auf die Bühne brachte. Die beiden Musiker sind die Konstante von Placebo, während die Position des Schlagzeugers im Studio insgesamt dreimal wechselte. Für die letzten beiden Alben Battle For The Sun (2009) sowie Loud Like Love (2013) sass Steve Forrest an den Drums. Bereits vor der Jubiläumstour, im Februar 2015, verliess Forrest jedoch die Band mit sofortiger Wirkung um seine Solokarriere voranzutreiben (von der man seither nicht viel mitbekommen hat). Ihrem unverkennbaren Stil werden Placebo aber bestimmt auch auf Never Let Me Go treu bleiben, das zeigt bereits die erste Single-Auskopplung Beautiful James. Gleichzeitig wird es spannend, welcher Drummer eine neue Facette in das unzertrennliche Gespann Molko/Olsdal einbringen darf.

Brian Molko: Der Sonnenkönig von Placebo

Fast könnte man meinen, dass Brian Molko die Zeit ohne Album genutzt hat, um die Serie «Versailles» zu schauen. Sein neuer Look erinnert stark an den Sonnenkönig Louis XIV, gespielt von George Bladgen. Eine gewisse Exzentrik konnte man dem Sänger schon immer nachsagen, doch auch das macht die Faszination von Placebo aus. Es gab Konzerte, an denen Molko sichtlich genervt auf die Bühne trat und es das Publikum auch spüren liess. Mit neuer Musik nach so langer Zeit dürfte das aber eher unwahrscheinlich passieren – und ein zufriedener Brian Molko ist ein Garant für ein unvergessliches Live-Erlebnis. 

Everybody lies
One hundred times a day
The silence in your hard eyes
Is far too rare to give away
And it's exactly why I stay

Beautiful James, Placebo
Versailles

George Bladgen als Louis XIV in «Versailles»

Eine unvergängliche Liebe

Die Stimme von Brian Molko scheidet die Geister. Es gibt Menschen, die sie kaum hören können, für andere ist sie einmalig und unersetzbar. Wer zu dieser Gruppe gehört, der bleibt ihr für immer treu. Alleine die Kollaborationen mit Künstlern wie David Bowie, Robert Smith oder Michael Stipe sind ein Beweis dafür, welchen Einfluss Placebo in der Musikszene und bei solchen Ausnahmekünstlern haben. Bis das achte Studioalbum Never Let Me Go im März erscheint, lohnt es sich, noch einmal die komplette Diskografie aufs Neue zu entdecken. Egal ob mit eigenen Kompositionen wie Every You Every Me, The Bitter End, Loud Like Love und vielen mehr oder den fantastischen Cover-Versionen auf Covers (2003) – Placebo waren, sind und bleiben magisch.

© Facebook, Franz Ferdinand

Titelbild: ©Mads Perch

Tickets

Jetzt kaufen