Veranstaltungs-Tipp:
m4music am 20./21. März in Zürich

In Konzert-Tipps by indiespect

m4music

Veranstaltung:
m4music

Location: Schiffbau, Exil
Ort: Zürich

Datum: Fr/Sa, 20./21. März 2020

Präsentiert von
Migros Kulturprozent

Wichtiges Update zum m4music 2020
Die 23. Ausgabe von m4music, das Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, vorgesehen vom 19.-21. März 2020 in Zürich wird dieses Jahr infolge des Coronavirus’ nicht durchgeführt. Bereits gekaufte Tickets und Festivalpässe werden zurückerstattet. m4music trotzt dem Virus: Das Streaming-Festival «m4music 2.0» wird am geplanten Festivalwochenende dem Publikum wie auch der Schweizer Musikszene einen gebündelten Mix aus Musik, Paneldiskussionen und Demotape Clinic frei Haus über digitale Kanäle zugänglich machen. Damit setzt m4music ein Zeichen für die Schweizer Musikszene.
Weitere Infos
Quelle: m4music

23. Ausgabe des M4music: Es gibt viel zu entdecken

Jeder, der sich etwas intensiver mit der Musiklandschaft in der Schweiz auseinandersetzt, kennt das m4music bestimmt. Bereits zum 23. Mal findet es dieses Jahr statt. Rund um das Areal des Zürcher Schiffbaus finden sich Musikschaffende und -fans ein, um über ihre Leidenschaft zu diskutieren und neue Acts auf der Bühne zu sehen. Hier geht es gleichermassen darum Talente zu entdecken und sich über die aktuelle Situation im Musikmarkt zu informieren. Die Vorträge der Conference können alle gratis besucht werden. Themen wie Friend Or Enemy? – Artificial Intelligence And Creativity behandeln die Gratwanderung zwischen Handwerk und Hilfe von Technik im kreativen Prozess. Immer wieder liefern die Podiumsdiskussionen Denkanstösse, selbst für Personen, die nicht direkt in diesem Bereich arbeiten.

Zum Conference-Programm

Gratis-Konzerte auf der Openair-Bühne
am Schiffbauplatz

Während der zwei Festivaltage in Zürich gibt es auf der Openair-Bühne vor dem Schiffbau zwölf Acts kostenlos zu sehen. Dabei gibt es keine Genre-Grenzen. Egal ob Folk, Hip-Hop, Afro Trap oder Lo-Fi Disco, hier  findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Freitag

14.15 – 15.00
Swiss Pop, Chameleon

16.00 – 16.45
Haze Odissey Rap

17.45 – 18.30
Reverie Folk

19.15 – 20.00
Melancholic Future Pop

20.45 – 21.30
Voodoo Surf Psycho Punk

Samstag

14.15 – 15.00
Kick-off Post Punk

16.00 – 16.45
Tropical Lo-Fi Disco

17.45 – 18.30
Multilingual Afro Trap

19.15 – 20.00
Spheric Kraut Pop

20.45 – 21.30
La Vague Electronique

Viele Beats und Bombay Bicycle Club am Freitag

Der aktuelle Musiktrend ist im Line-Up der bezahlten Konzerte deutlich sichtbar. Hier treffen sich Cloud- und alle möglichen Arten von anderen Rapper. Vor allem am Freitag ist der Beat-Faktor ziemlich hoch. Eine Ausnahme bieten da Bombay Bicycle Club. Die englischen Indie-Rocker spielen als Headliner von 22.30 bis 23.45 Uhr in der Halle des Schiffbau. Mit dabei haben sie ihr fünftes Studioalbum Everything Else, welches nach längerer Pause erschien. Der Auftritt am m4music ist zugleich der einzige Tourstopp in der Schweiz.

Freitags-Line-Up von A Bis Z

ALFA MIST (New Jazz Haze); BOMBAY BICYCLE CLUB (Comeback Indie); CHASSOL (Cinematic Jazz Experience); FIEH (Nordic Soul Groove); GREENTEA PENG (Spiritual Vibes); HAYDEN THORPE (Slow-Key Beats); HIDDEN SPHERES (Jazzy Lo-Fi House); L’ECLAIR (Cosmic Afro Groove); MAJAN (Stuttgart auf der Cloud); MIMIKS (Für-immer-Rap); MODESELEKTOR LIVE (Tech-no Limits); MOSES SUMNEY (Orchestral Avantgarde Pop); PRIYA RAGU (Soul Flavours); PROVINZ (Hinterland Pop); PSYCHO WEAZEL (Hedonistic Deep House); SCARYPOOLPARTY (Pop Eccentric); SIRENS OF LESBOS (Electronic Dub Rift)

Von 5k HD bis Yellow Days am Samstag

Alleine die Genre-Bezeichnungen des Festival-Samstags schreien förmlich nach einem Besuch. Egal ob Bandit Bandit mit Stoner Chanson oder Sons mit Garage Punk, hier wird es aussergewöhnlich und laut zu und her gehen. Asbest, die letztjährigen Demotape-Clinic-Gewinner in der Kategorie «Rock», stehen um 22.30 Uhr mit harten Riffs im Exil auf der Bühne, während nebenan in der Halle Yellow Days mit seinem Lo-Fi Soul das Publikum bezirzt. Mit richtigem Namen heisst der 20-jährige Singer-Songwriter George van den Broek und spielte bereits zahlreiche ausverkaufte Konzerte in Europa, den USA und Japan.

Samstags-Line-Up von A Bis Z

5K HD (Avantgarde Pop); ASBEST (Shoegaze Noise Rock); BANDIT BANDIT (Stoner Chanson); BLIND BUTCHER (Hyper Trash Fiction); CELLA (Electronic Delight); COBEE (Smooth Mumble Cloud Rap); DAWILL (Swiss Drill Rap); ELLAS (Distant Indie Pop); HVOB LIVE (Unique Soundscapes); ISLANDMAN (Electric Tribe Improvisation); MOSES BOYD (Jazz Grime Explosion); NOAH SLEE (Smooth Future Soul); PAPOOZ (Sway Pop); PRONTO (On Fleek Mumble Rap); PSYCHO’N’ODDS (Psychotic Rapisode); SONS (Fed-up Garage Punk); TEREZA (Eclectic Soundscapes); YELLOW DAYS (Alt Pop Gems)

Tickets

Erhältlich bei Starticket.