Beitrag ansehen

Interview mit Kettcar-Bassist Reimer Bustorff:
Die neue EP ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.

In Interviews by indiespect

Kettcar sind spätestens mit dem Album «Ich vs. Wir» zu einer wichtigen Stimme in der deutschsprachigen Musik geworden. Mit ihren politischen Texten haben sie sich aber nicht nur Freunde gemacht. Am 15. März erschien die neue EP mit dem Titel «Der süße Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich). Vor ihrem Auftritt am m4music Festival in Zürich hatte ich die Möglichkeit mit Kettcar-Bassist Reimer Bustorff zu sprechen. Er ist neben Marcus Wiebusch der zweite Texter der Band und hat zusammen mit Wiebusch und Thees Uhlmann das Label Grand Hotel van Cleef gegründet.

Beitrag ansehen

m4music 2019:
Wenn sich in Zürich einmal im Jahr alles um Musik dreht

In Reviews by indiespect

Fast noch spannender als das Konzert-Line-Up des m4music sind jeweils die Themen der Vorträge am Nachmittag. Hier wird in das Musikbusiness eingetauch und Künstler, Medienschaffende oder Interessierte können sich einen spannenden Einblick in die Branche gewinnen. Jahr für Jahr ist das Festival die Pilgerstätte für die gesamte Schweizer Musikindustrie.

Beitrag ansehen

Interview mit Peter Bjorn and John:
Wir machen unser Geld vor allem durch Syncs im Fernsehen.

In Interviews by indiespect

Peter Bjorn and John sind derzeit mit ihrer achten Platte «Darker Days» auf Tour. Zum ersten Mal seit zehn Jahren legen sie dabei einen Stopp in der Schweiz ein. Am Mittwoch spielten sie im Gare de Lion in Wil. Vor dem Soundcheck sprach ich mit Sänger Peter Morén über verschiedenste Themen. Wo kommt heutzutage das Geld her? Wie ist es, ohne Haupt-Schlagzeuger John Eriksson auf Tour zu sein? Was sind die Geheimnisse hinter den Covers der Schwedischen Indie-Pop-Helden?

Beitrag ansehen

Interview with Peter Bjorn and John:
The hidden dogmas behind their records

In Interviews by indiespect

Peter Bjorn and John are currently on tour with their eight record «Darker Days». For the first time in ten years they stopped by in Switzerland to play a gig at the Gare de Lion in Wil. Before soundcheck singer Peter Morén was kind enough to sit down and talk about a lot of different topics. Where does the money come from nowadays? How is it to be on tour without main drummer John Eriksson? What are the secrets behind …

Beitrag ansehen

Peter Bjorn and John in Wil:
Voller Körpereinsatz im Gare de Lion

In Reviews by indiespect

Seit zehn Jahren standen Peter Bjorn and John nicht mehr auf einer Schweizer Bühne. Gestern gaben sie sich nun endlich wieder einmal die Ehre. Sie spielten ein CH-exklusives Konzert im Gare de Lion in Wil. Schlagzeuger John Eriksson leidet an einem Tinnitus und muss bei Live-Auftritten passen. Als Ersatz springt auf der Europa-Tour ein alter Bekannter ein. Lars Skoglund ist nach dem Ausstieg von Eric Edman der feste Schlagzeuger von Shout Out Louds.

Beitrag ansehen

The Howl & The Hum:
Von York in die Welt

In Interviews, Spektrum by indiespect

The Howl & The Hum sind eine junge Band aus York. Derzeit spielen sie auf zahlreichen Entdecker-Festivals in England und ganz Europa. Die Resonanz ist immer gewaltig und die Zuschauer sind begeistert. Wer ist diese Band, die aus dem Nebel auftaucht und innerhalb von einer Sekunde einen Raum für sich einnehmen kann? Sänger Sam Griffiths hat einige Fragen zur Entstehung und der Zukunft von The Howl & The Hum beantwortet.

Beitrag ansehen

The Howl & The Hum:
From York to the world

In Interviews, Spektrum by indiespect

The Howl & The Hum are an exciting four-piece from York, England. With one self-released EP and one 7″ on vinyl they’re out and about to amaze the audience wherever they travel to. In the beginning of March they stepped by for a first time visit in Switzerland where they played at the RADAR festival in Zurich. With their exciting mixture of genres and an amazing live performance they became the highlight of the day. But who are those young …

Beitrag ansehen

RADAR-Festival 2019:
Volle Clubs und tonnenweise frische Musik

In Reviews by indiespect

Das Konzept ist denkbar einfach. Im Gebiet der Zürcher Langstrasse gibt es zahlreiche Bars und Clubs. Ebenso gibt es zahlreiche Bands und Solokünstler, die eine Bühne suchen, um sich ein neues Publikum zu erspielen. Das RADAR-Festival kombiniert diese zwei Dinge miteinander – eine Win-Win-Situation. Bereits die erste Ausgabe im letzten Jahr war ausverkauft. Auch 2019 gab es bei Festivalbeginn keine Tickets mehr. Der Entdeckergeist scheint auch in Zeiten von Spotify und Co. noch gross zu sein.